INTERESSANTE NEWS

Foto Collage online erstellen mit GIMP2 – (Teil 1+2)

Ich starte hier eine Serie zum Thema „collage online“ erstellen mit GIMP2.

300x

collage online

GIMP2 hat´s allemal drauf perfekte Collagen zu erstellen.

Vorweg, was sind überhaupt Collagen und was fällt alles unter den Begriff Collage?!

Der Begriff „Collage“ ist entlehnt aus dem Französischen, wo es eine Ableitung von dem Verb „coller“ (leimen, kleben) und vom Substantiv „colle“ (Leim) ist, das wiederum aus dem Griechischen stammt, „kόlla“.

Wir werden uns Schritt für Schritt durcharbeiten von ganz einfachen Collagen bis zu hoch komplexen Collagen die man so nirgends findet und bekommt.

Im Internet gibt es viele Anbieter, bei denen man einen sogenannten Collage builder aktivieren muss um sein Collage online zu erstellen – das ist alles kostenlos, der haken dabei ist nur, wenn ich das Bild drucken möchte, dann bin ich sehr oft an diesen Anbieter gebunden – genau das möchten wir hier nicht. Wir bauen uns unsere Collage selbst mit GIMP2 und wenn wir etwas gedruckt haben wollen, dann suchen wir uns einen geeigneten Anbieter unserer Wahl.

Eine Collage ist ja grundsätzlich nichts neues – Collagen gibt es seit jeher, Wikipedia zeigt uns dazu – Collagen ab 1850, nur heute gestalten wir diese Collagen entweder am Rechner zu Hause oder als Collagen online bei einem Anbieter über das Internet und es sind nicht ausgeschnittene Bilder die mit Leim verklebt werden, sondern es sind Bilder die wir in einem Fotobearbeitungsprogramm zusammen stellen, beschneiden, drehen und positionieren wie wir das gerne haben möchten.

Einfach eine Collage online erstellen mit GIMP

Du hast sicher auch Bilder zu Hause die du eventuell mit dem Handy gemacht hast, die dir am Herzen liegen, die aber von der Auflösung nicht optimal sind. Wenn du jetzt diese individuellen Fotos als Wandbild, als persönliches Geschenk weiter geben möchtest, würde das Bild beim einzelnen Ausdruck wahrscheinlich keine zufriedenstellenden Ergebnisse bringen, weil einfach die Bilddaten für einen größeren Ausdruck in guter Qualität nicht ausreichen. Eine gute Möglichkeit diese Bilder trotzdem präsentieren zu können, ist daraus eine Foto Collage zu machen. Füge einfach Deine Lieblingsbilder zu EINEM Bild zusammen.

Wir werden gemeinsam mit GIMP2 die Sammlung Deiner schönsten Bilder in ein Gesamtkunstwerk verwandeln. Das ganze ohne Schere, Papier und Kleber, Du erstellst deine Collage online, Schritt für Schritt mit meinen Video-Tutorials. Wir werden eigene Collage Hintergründe gestalten auf die Du alle entweder deine Bilder alle gemeinsam oder einzeln platzieren kannst, es wird unterschiedliche Vorlagen geben die Du nacharbeiten kannst, und Du wirst sehen, wir werden Collagen machen von denen Du nicht einmal gewagt hast zu träumen wie toll die aussehen werden. Es wird gigantisch.

Ein ideales Maß für eine Standard Foto Collage wäre ein A4-Format – wir werden allerdings in unseren Tutorials verschiedene Maße verwenden, damit Du auch die unterschiedlichen creativen Gestaltungsformen und Elemente siehst. Wenn Du die Bilder selbst ausdruckst, dann reicht eine Auflösung von 180dpi, gehst Du in ein Labor und lässt es größer ausdrucken (Plotten) dann wäre eine Auflösung von 300dpi ratsam. Nicht dass die großen Plotter diese Auflösung schaffen, nein, es geht vielmehr darum, ein perfektes Ausgangsmaterial zu haben, mit dem weiter gearbeitet werden kann. Mit einem guten Plotter kannst Du mit einem derartigen Ausgangsmaterial eine Skalierung von 1000% locker ausdrucken. So als Faustregel sollten Deine Einzelnen Bilder ein Mindestdatenvolumen von 3 Megepixel aufweisen, damit kommst Du gut zurecht.

Deine Foto Collage, als Grußkarte, oder mit Freunden Teilen!

Ich möchte Dir hier kostenlos mit Video-Tutorials als Unterstützung zeigen, wie du Schritt für Schritt Deine eigenen, persönlichen, hochwertigen Collagen mit Gimp2, also mit einem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm gestalten kannst. Dazu gibt es dann noch ein paar zusätzliche Highlights frei Haus geliefert ;). Wir werden uns ansehen, wie Du dein Kunstwerk auf Knopfdruck mit Deinen Facebook Freunden teilen kannst, wie Du eine gratis Grußkarte erstellst, egal ob als moderne eCard oder als klassische Postkarte, mit der Du auch Deine lieben Freunde und Bekannte erfreuen kannst, die nicht ans Internet angebunden sind. Wenn Du deine Foto Collage auf Leinwand oder auf Acrylglas drucken lassen möchtest, werde ich Dir auch einige Anbieter empfehlen die das perfekt umsetzen.

So wird der Arbeitsablauf für unsere „collage online“ aussehen!

In den weiteren Teilen hier auf der Seite, werden wir uns hauptsächlich mit den technischen Details und mit Tipps und Tricks beschäftigen. Dann gibt es natürlich die versprochenen Video-Tutorials, die Du dann Zug um Zug nacharbeiten kannst, die stelle ich Dir auf meiner Schulungsplattform GIMP-AKADEMIE, 24 Stunden und 7 Tage die Woche zur freien Verfügung – wenn es notwendig ist, dann können wir auch zusätzlich noch ein Online Training dazu in Form eines Webinares machen. Wenn wir Hilfsmittel brauchen wie Filter, Pinsel oder diverses anderes Hilfsmaterial, das werde ich für Dich zusammenstellen und entweder als Link zum downloaden zur Verfügung stellen, oder direkt von meinem Server zum runter laden.

Also freue Dich darauf, wir haben eine spannende Zeit vor uns!

Erstes Video-Tutorial – zum Einstieg zu „collage online“

Das erste Video-Tutorial soll Dir nur einmal zum Einstieg zeigen was überhaupt auf ganz einfache Art und Weise machbar ist. Das Video-Tutorial steht auf der Schulungsplattform GIMP-AKADEMIE, auf die Du automatisch weiter geleitet wirst. Du wirst hier viele interessante Video-Tutorials finden, die sich alle mit dem Fotobearbeitungsprogramm GIMP2 beschäftigen.

Bildschirmfoto 2015-06-15 um 16.55.38

Video-Tutrial – – „collage online“

Hier kommst du zum Video-Tutorial – collage online >> Hier klicken!

Collagen mit Gimp zu erstellen ist nicht sonderlich schwer, es sollten nur ein paar wichtige Dinge beachtet werden, damit sich keine Fehler einschleichen.

Durch die Fotografie mit dem Handy und den unzähligen Selfis haben die meisten von uns eine unglaubliche Auswahl an Bildern parat aus denen wir auswählen können. Da die Bildqualität aber meist für gute große Bilder oder Poster nicht ausreicht, ist daher die Collage eine nette Möglichkeit mit mehreren Bildern eine kleine Geschichte zu erzählen.

Egal ob das von der Hochzeit ist, oder vom kleinen neu geborenen Baby, von der Tinie Party oder vom vergangenen Urlaub, einem Segelturn oder einfach nur von einem netten Besuch bei der Oma, alles können wir als Collage verarbeiten.

Aufzupassen ist einfach nur darauf, dass die Bilder in der Belichtung zusammen abgestimmt werden. Es sollte nicht sein dass extrem helle oder fehlerhaft belichtete Bilder in einer Collage verarbeitet werden und natürlich auch das Gegenteil ist nicht gut – extrem dunkle Bilder solltest Du auch tunlichst vermeiden bei der Zusammenstellung deiner Collage.

Vor allem wenn es darum geht die fertige Collage auszudrucken – da kommt dann die Wahrheit ans Tageslicht. Im Home Drucker Bereich passieren dann die Dinge die man lieber nicht haben möchte, denn die zu hellen Bilder reißen aus und es kommt dazu, dass überhaupt keine Tinte oder Toner mehr aufgetragen wird bei den Bildstellen bei denen unter 4% Farbauftrag (gesamt) gemessen ist. Da gibt es dann meist keinen Farbauftrag mehr und wenn es darum geht die zu dunklen Bilder zu drucken, da haben wir dann mit der Schwierigkeit zu kämpfen, dass diese Bilder „zu“ schmieren, zu viel Tintenauftrag haben (320% und mehr), dabei verrinnen, weil die Tinte keine Zeit hat aufzutrocknen oder weil einfach der Toner sich nicht mehr richtig in das Papier einbrennen kann – und sich daher beim knicken vom Druckmedium (Papier) wieder ablöst!

Alles Dinge die bei vorheriger Berücksichtigung nicht passieren und auch nicht zu passieren brauchen.

>>>Hier bekommst du schön gedruckte Foto Collagen<<<


Beim nächsten Collagen Video-Tutorial sehen wir uns einmal eine einfache Möglichkeit an, wie wir Bilder in einen Rahmen geben, den Rahmen erstellen wir in Gimp ganz leicht mit unserem Pfadwerkzeug. Die Pfade färben wir dann mit einer vordefinierten Farbe in einer fixen Strichstärke ein. Dem Bild verpassen wir einen Alphakanal, damit wir mit dem Bild (der Rahmen) auch mit Transparenzen arbeiten können. Die Transparenz brauchen wir, damit wir die Bilder die im Anschluss auf einzelnen Ebenen montiert werden und hinter dem Hauptbild sitzen durch diese vorgefertigten Rahmen auch durchsehen.

So bald das Video fertig ist stell ich es dir hier als „Collagen Video-Tutorial Nummer 2“ rein.

Fotocollage Guide zum „Collagen Video-Tutorial Nummer 2“

  1. Öffne dir die Vorlage in der Größe die für dich passend ist für den Collagen-Stil´s
  2. Suche dir die Fotos aus die du verwenden möchtest und öffne die, mit der Funktion „als Ebene öffnen“ (damit hat jedes Bild das du im Collagen Stil Bild öffnest eine eigene Ebene)
  3. Jetzt hast du noch jede Möglichkeit die Rahmenfarbe anzupassen
  4. Bevor wir das Bild speichern gehen wir mit der rechten Maustaste auf eine Ebene – und ganz unten findest du den Punkt „Sichtbare Ebenen vereinen…“, den Punkt aktivierst du und somit haben wir nur mehr eine einzige Ebene mit der wir arbeiten .
  5. Mit „Datei“ >> „Exportieren als…“ kannst du das Bild im .jpg-Format abspeichern und weiter geben falls das notwendig ist.
  6. Fertig!

Eine schöne Art eine Collage optisch aufzupeppen ist es, wenn du den Bildern einen Schatten gibst, damit wir die ganze Collage etwas dreidimensionaler und die Bilder bekommen etwas mehr Körper – somit sieht das Ganze nicht mehr so flach und aufgesetzt aus, sondern es wird ganz einfach plastischer und bekommt etwas mehr Dynamik.

Es gibt mehrere Techniken, wie du Bilder mit einen Schatten versehen kannst.

Da sind ganz einfache klassische Methoden – wie man das „händisch“ macht, genau so in Ordnung wie moderne mit „Filter“. Da wir bei GIMP2 ein Fotobearbeitungsprogramm haben, bei dem wir beides kostenlos bekommen ist es eine reine Geschmackssache für welchen Weg wir uns entscheiden.

Filter – Schlagschatten (Standardfilter)

In Gimp gibt es dazu einen Standardfilter, den du unter „Filter“ – „Licht und Schatten“ – „Schlagschatten“ findest.

SchlagschattenWenn du den Filter aktivierst, dann kommst du in ein Dialogfeld, in dem du genau den Versatz in X und in Y Achse eingeben kannst, dann den Weichheitsradius und auch die Farbe in der, der Schatten erscheinen soll.

Schlagschatten-dialogDie Schattenfarbe ist ganz wichtig, weil wenn deine Collage beispielsweise auf grünem Hintergrund aufgebaut ist, dann wäre ein Schlagschatten in schwarz nicht passend – da kannst du die Farbe eben genau auf die Hintergrundfarbe anpassen.

Weiters kannst du die Deckkraft des Schattens einstellen und aktivieren oder deaktivieren ob du durch den Schatten eine Größenänderung zu lässt oder nicht!

 

 

 

Plug in´s – zusätzliche Filter

Script fu – Layer Effects

Ein extrem tolles Hilfstool sind die Layer Effecte, die sollten auf keiner Gimp Oberfläche fehlen.

In diesen Layer Effekten ist auch ein eigener Schatten Filter enthalten der sehr gute Dienste leistet, so kannst du GIMP als Fotobearbeitungsprogramm mühelos aufpeppen und ihm mehr Funktionsumfang verpassen.
Der Name dieses Filters ist „Drop Shadow“ und hat um einiges mehr Einstellmöglichkeiten als der von Gimp standardmäßig vorinstallierte Schlagschatten Filter.

layer effekts-Diese Filter sind fast durchwegs in Englischer Sprache, oder nur teilweise eingedeutscht, das spielt aber nicht wirklich eine große Rolle, weil meistens sind die Regler selbst erklärend. Zur plastischen Darstellung in einer Foto Collage ist der Filter fast ein Muss!

 

layer effekts-drop shadow

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind hier natürlich noch lange nicht am Ende, was das Thema Collagen betrifft, aber gerade deswegen wünsche ich Dir jetzt schon viel Spaß beim nacharbeiten der einen oder anderen Foto Collage die wir hier bearbeiten mit Gimp2!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen